Setra S 315 GT - Zimmermann Reisen

 

 

Wieso dieser große Holzbus???

 

Das ist so: Holzmodelle baue ich schon seit etwa 4 Jahren. Angefangen hatte da alles mal mit einen geschnitzten U-Boot (hab ich leider kein Bild davon). Dann habe ich angefangen kleine Flugzeuge zu bauen, wie z.B. eine P-51 Mustang oder auch eine BK-117 (Bilder gibt´s unten). Dann habe ich irgendwann mal einen kleinen Bus im Maßstab 1:100 gebaut. Natürlich ganz aus Holz (also innen nicht hohl sondern einfach ein Holzklotz) und auch nicht so sehr Detailgetreu. Von denen gibt es 2 Stück. Einen besitze ich noch selbst und einen hab ich an meinen Bekannten verschenkt. Dann kam mir irgendwann die Idee das ich doch das Modell einfach vergrößern könnte und dann auch Innenausbau machen könnte.

 

Die Planung: Als erstes musste ich ja mal einen geeigneten Maßstab finden. Da war 1:50 perfekt, so wurde das Modell nicht zu groß und es war auch nicht so ein Drama mit den kleinen Details (Länge:240mm; Breite:50mm;Höhe:66mm). Nun musste ja erst mal ein Bauplan her. Also hab ich mir Block, Bleistift, Lineal und was man sonst noch braucht geschnappt (Busfahrkarte natürlich auch) und bin einen ganzen Tag lang (von 13:00-19:30 Uhr) Bus fahren gegangen. War die einfachste Lösung, denn so konnte ich ja in den Pausen mal um den Bus laufen, wenn ich nicht mehr weitergekommen bin. So hab ich es dann geschafft einen ziemlich genauen Plan in 1:50 zu zeichnen. Diesen findet ihr ebenfalls unten bei den Fotos.

 

Das Bauen: Als erstes musste mal ne ganze Ladung Balsaholz her. Balsaholz deswegen, weil es wesentlich einfacher zu verarbeiten ist und weil man das ja in allen möglichen Stärken bekommen kann. Und los geht´s. Ich beschreibe nun mal  was wie gebastelt wurde *gg* Also angefangen hab ich natürlich mit dem Boden. Der würde aufgezeichnet und aus 3mm Abachi-Sperrholz ausgesägt. Dann kamen die Achsen dran. Die habe ich aus 3mm Stahldraht gesägt, auch wenn ein Rundholz gereicht hätte. Dann hab ich mir Räder aus 5mm hartem Balsa gebastelt und sie dann auf die Achsen geklebt. Die Achsen habe ich dann auf der Innenseite mit Haken aus Stahldraht festgemacht.
So nun stand ja der Bus schon mal auf seinen eigenen Rädern. Also konnte es jetzt innen weitergehen. Als erstes hab ich aus 3mm Sperrholz Spanten eingeklebt. Dann kam ein 2-Teiliger Boden drauf. 2-Teilig wegen dem Mittelgang, der ja nicht auf gleicher Höhe ist wie der Rest. Dann kamen die Treppen rein. Dann hab ich mal die Seitenwände aus 2mm weichem Balsa ausgesägt und angeklebt. Und nun kamen die ganzen Kleinteile dran wie z.B. Armaturenbrett, Kühlschrank, usw. Und dann ging es daran 23 Holzbänke zu basteln. Was ja aber auch noch einfach war, im Gegensatz zu den 52 handgeschliffenen Sitzen. Daran kann man echt verzweifeln.

 

Das Dach: Nachdem dann alles soweit fertig gebaut war, musste ja noch ein Dach her. Das hab ich dann aus 3mm Balsa ausgesägt. Innen hab ich es leicht gewölbt geschliffen, und dann außen die Klimaanlage drauf geklebt. Die Klimaanlage besteht aus 5mm Weichbalsa mit 4 Löchern a´ 12mm Durchmesser. Dann habe ich erst 0,5mm Drähte so im Holz verlegt, das sie sich genau in der Mitte jedes Loches kreuzen. Darauf kamen dann je 3 Drahtringe in unterschiedlicher Größe also Schutzgitter. Dann musste ich natürlich die Rillen, die ich für die Drähte gezogen hatte wieder zuspachteln. Und dann wurde alles noch innen schwarz angemalt.
Hm so was gibt´s nun noch? Ach ja dann kamen in das Dach noch die Gepäckablagen aus 2mm Balsa. Und dann habe ich noch vor dem Anmalen die Scheiben aus 0,5 bzw. 0,7mm transparentem Kunststoff ausgeschnitten und in den Seitenwänden  Rillen gezogen, in die dann die Scheiben eingepasst werden. Und die Frontscheibe musste ich noch in die richtige Form biegen, da diese ja nicht senkrecht sondern schräg verläuft (habe aber einige Versuche gebraucht bis es gepasst hat) Oh ja, hab die Spiegel ganz vergessen. Die sind aus 5mm Weichbalsa geschliffen und anschließend mit Spiegelfolie beklebt (die hab ich von Extras aus dem Mickey Maus-Magazin *gg*).

 

Das Anmalen: Nun geht´s an die schönste Arbeit. Als aller erstes habe ich die gesamte Außenseite mit Revell Farbe in antrazit angemalt. Dann die Innenseite der Wände mit grün. Der Boden wurde grau und die Innenseite vom Dach hellgrau. Die Außenseite vom Dach wurde weiß und die Klimaanlage antrazit. Dann kamen noch die Firmenfarben des Reiseunternehmens Zimmermann drauf. Kann ich aber nicht näher beschreiben, sonst werde ich nie fertig. Aber kann man ja auch auf den Fotos ganz gut sehn. 

 

Hier geht´s zu den Fotos

   
© Buspilotin.com - Letzte Aktualisierung: 20.02.2018